Leitung

Jürgen Spring, Jahrgang 1961, Ausbildung: staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger,

systemischer Berater nach DGSF-Kriterien

Jürgen Spring legte in den 80-ger Jahren vor der Handwerkskammer für Oberbayern seine Ausbildereignungsprüfung ab und arbeitete bis in die 90-er Jahre bei der Bundeswehr, als Truppenfachlehrer für Laufbahn- und Fachlehrgänge, mit jungen Erwachsenen in der Ausbildung.

Während seiner Ausbildung zum Heilerziehungspfleger absolvierte er zunächst in einer mobilen Behindertenhilfe sein Vorpraktikum sowie das erste berufsbegleitende Ausbildungsjahr. Dort sammelte er vielschichtige Erfahrungen mit verschiedensten Behinderungsformen im Leicht- bis Schwerst- und Mehrfachbehindertenbereich mit angeborenen und erworbenen Beeinträchtigungen.

Zur Lernfelderweiterung wechselte er im berufsbegleitenden zweiten und dritten Ausbildungsjahr in eine vollstationäre Jugendhilfe-Einrichtung mit integrierten Plätzen für Inobhutnahmen, innenbetreutem Einzelwohnen sowie Mutter-Kind-Wohnen. In vorwiegend  Einzeldiensten sammelte er seine Erfahrungen mit verhaltensauffälligen, lernbehinderten Kindern und Jugendlichen sowie Jugendlichen mit Missbrauchserfahrungen im Alter von 0 – 21. Der Aufgabenschwerpunkt lag hierbei in der Aufarbeitung psychischer und sozialer Defizite, der Persönlichkeitsstabilisierung, einer Lebensstrukturierung und der Integration in Schule und Ausbildung mit einem adäquaten Schulabschluss, bzw. Berufsabschluss. Von 2015 – 2017 nahm Herr Spring erfolgreich an einer DGSF zertifizierten Weiterbildung zum systemischen Berater am Institut für systemisch integrative Beratung und Supervision in Augsburg teil.

Jürgen Spring leitet seit zehn Jahren im Haus Vogelnest-Stadt die ganztägige Betreuung und dient, wie Frau Eva Hütner und Frau Bernadette Brams, gleichzeitig als Ansprechpartner bei Anfragen und Aufnahmen.

 

Eva Hütner, Jahrgang 1956, Ausbildung: staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin,

systemische Beraterin nach DGSF-Kriterien

machte ursprünglich eine Ausbildung zur Substitutin im Einzelhandel, arbeitete später als Schreibkraft bei einem Steuerberater, führte 4 Jahre eine eigenes Sport-Second-Hand Geschäft und war bis zu ihrem Ausbildungsbeginn als Büroangestellte bei Finanzberatern angestellt. In der Zeit von September 2005 bis Juli 2008 absolvierte Sie ihre Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin. Sie arbeitete während ihres Vorpraktikums sowie berufsbegleitend im ersten Ausbildungsjahr in der gleichen Jugendhilfeeinrichtung wie ihr Mann.

Bedingt durch betriebliche Umstrukturierungen wechselte sie von dort, zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres, in ein Kinderpflegeheim mit familiärem Charakter, deren Bewohner leicht bis schwerst geistig und mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche waren. Seit Juni 2007 arbeitet sie im eigenen „Haus Vogelnest“, nimmt dort Betreuungsaufgaben wahr und unterstützt ihren Ehemann bei der Leitung des Haus Vogelnest. Von 2015 – 2017 nahm Frau Hütner erfolgreich an einer DGSF zertifizierten Weiterbildung zum systemischen Berater am Institut für systemisch integrative Beratung und Supervision in Augsburg teil.

Beide BetreuerInnen leben seit 2004 in einem gemeinsamen Haushalt. Beide haben in ihren ersten Ehen jahrzehntelange Erfahrungen in der Erziehung im Familienverbund gesammelt. Ihre jeweils drei erwachsenen Kinder leben mittlerweile in eigenen Haushalten.